Wer bin ich? 25 effektive Fragen zur Selbstfindung.

Von

Wer bin ich? Wenn eine Person gefragt wird: „Wer bist du?“, sagt sie oft ihren Namen oder Beruf. Aber ist das die richtige Antwort? Beschreibt sich der Name oder der Beruf einer Person selbst? Es wäre falsch, das zu behaupten. Weil der Name nicht anzeigt, was diese Person wirklich ist.

Zwischenüberschriften in diesem Inhalt

Es ist nur ein Mittel, um auf diese Person zu zeigen. Beruf ist nichts anderes als Charakterisierungen, die sich auf eine der Rollen im Leben beziehen. Wenn das nicht der Fall wäre, wenn eine Person ihren Namen oder Beruf ändert, hätten sich die Dinge, die sie zu dem machen, was sie ist, geändert. Auch das ist nicht plausibel.

Wer bin ich?

Jede Person, die über die Frage „Wer bin ich?“ nachdenkt; Tatsächlich fragt er sich, was er ist, wie er in die Welt gekommen ist, seine Rolle in der Welt, was nach dem Tod passieren wird und so weiter. In den Händen einer Person, die Antworten auf diese Fragen sucht, gibt es nichts als seine körperliche Struktur, Gedanken, historisches Gedächtnis, andere Wesen, die nicht wie er selbst sind, und unzählige Erklärungen, die als Antwort auf diese Frage präsentiert werden.

Tatsächlich rührt die Schwierigkeit dieses Problems von der Tatsache her, dass sich der Mensch körperlich, sinnlich und intellektuell ständig verändert. Es ist auch nicht möglich, dass eine absolut instabile Person sich selbst bestimmt. In diesem Sinne ist die Frage „Wer bin ich?“ ein Versuch, das eigene „Ich“, also die eigene Identität, zu suchen und zu formen. Identität; Die Summe der Qualitäten und Qualitäten, die zu einem Menschen gehören, ist alles, was ihn zu dem macht, was er ist, seine Persönlichkeit.

wer bin ich

wer bin ich

Der Mensch wünscht sich, sich selbst mit all seinen Gefühlen und Gedanken zu kennen und in der Gesellschaft zu existieren. Von biologischen Merkmalen wie Geschlecht, Größe, Gewicht und Augenfarbe bis hin zur Berufswahl, Freundschaft, politischen Meinung und Wahl des Ehepartners sind die Menschen in all ihren sozialen Fähigkeiten und Beziehungen immer bei sich selbst; Er kennt sich selbst und ist bei der Gemeinschaft. Eine Person, die sich des „Ich“ bewusst ist, ist sich auch der anderen „Ichs“ bewusst.

Die umfassendsten Erklärungen für die Frage „Wer bin ich?“ wurden wissenschaftlich, religiös und philosophisch geliefert. In ihren Forschungen und Untersuchungen hat die Wissenschaft diese Frage auf ihre eigene Weise beantwortet, indem sie die meisten Merkmale der psychologischen und körperlichen Struktur des Menschen gefunden und erklärt hat. Religiöse Erklärungen hingegen enthalten Erklärungen darüber, woher die Menschen kommen, ihren Zweck haben und wohin sie gehen werden.

Philosophisch gesehen haben Philosophen in den Antworten auf die Frage „Wer bin ich?“ meist rationale Gründe verwendet. Menschen akzeptieren diese Antworten manchmal als Grundlage für ihre eigenen Gedanken und lehnen viele von ihnen ab. Dies kann als Folge des ständigen Wandels des Menschen betrachtet werden.

wer bin ich

wer bin ich

25 effektive Fragen zur Selbstfindung.

Unten fügen wir den Selbsterkenntnistest hinzu. Ohne darauf zu warten, dass andere Sie Ihnen vorstellen, können Sie sich die folgenden 25 Fragen stellen. Wir empfehlen Ihnen, die Antworten aufzuschreiben, damit Sie sich sowohl besser auf die Fragen konzentrieren als auch Ihre Antworten überprüfen können.

  1. Habe ich einen Job oder ein Problem verlassen, ohne es gelöst zu haben?
  2. Was sind meine unerfüllten spirituellen Bedürfnisse?
  3. Finde ich das Leben eng für mich selbst?
  4. Wie kann ich mehr in das Leben involviert sein, wie kann ich besser leben?
  5. Meine Freunde und Familie haben mir immer gesagt, was meine Stärken sind?
  6. Tue ich Dinge, die außerhalb meiner Ethik und meiner Werte liegen?
  7. Was wird der Welt bleiben, nachdem ich gestorben bin?
  8. Gibt es ein Thema, an das ich hartnäckig und unnötig festhalte und vergeblich rudere?
  9.  Was sind meine Verhaltensweisen, die nicht einzigartig für mich sind, die ich an andere anpasse?
  10.  Wen und was toleriere ich in meinem Leben, was ich eigentlich nicht will?
  11.  Welche Entscheidungen treffe ich nicht, weil ich es will, sondern weil ich muss?
  12. Mit welchen Dingen verbringe ich viel Zeit, die nicht meine Priorität sind?
  13.  Habe ich Schwierigkeiten, eine Person, die ich liebe, so zu akzeptieren, wie sie ist?
  14.  Was sind die Themen, bei denen ich passiv bin, nicht der Faktor?
  15. Inwiefern entspricht mein Job meinen Talenten, Interessen und Leidenschaften?
  16.  Habe ich jemals das Gefühl, dass ich schöner Dinge nicht würdig bin?
  17.  Gebe ich andere aus, um mich besser zu fühlen?
  18. Habe ich Angst, meine Liebe zu zeigen oder zu sagen?
  19.  Bei welchen Themen zeige ich nicht die Herrlichkeit der Vergebung?
  20.  Wie geben mir die Menschen um mich herum eine Vorstellung davon, wer ich bin?
  21.  In welche negativen Gedanken falle ich ständig?
  22. Kann ich wirklich in dem Moment sein, in dem ich mit den Menschen zusammen bin, die ich liebe?
  23.  Erlaube ich Menschen, meine Grenzen zu überschreiten?
  24. Habe ich mit den Problemen anderer Menschen zu kämpfen?
  25.  Was sind meine Schwächen, die ich nicht mit denen teile, die mich lieben?

Diese Fragen fragen Sie zuerst, wer Sie sind. Wenn Sie die richtigen Antworten geben, hilft es Ihnen, sich selbst zu erkennen.

Die erste und wichtigste Frage der Philosophie. Wenn Sie diese Frage wörtlich beantworten, haben Sie die halbe Philosophie gelöst, was bedeutet, dass Sie den halben Sinn des Lebens gelöst haben.

-Wer bin ich?
Das Glück von vor 30 Jahren; Das glückliche Kind von vor 20 Jahren; Vielversprechender junger Mann von vor 10 Jahren; der Verlierer von heute.

 

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen