Es wäre richtiger, sich darauf zu konzentrieren, wie Menschen narzisstisch werden, anstatt sich mit dem Alter zu verändern. Denn jeder Mensch kann ein Narzisst sein, besonders ein Mensch, der immer einige Emotionen hat, wird in jedem Alter in gleichem Maße, vielleicht sogar mehr, narzisstisch sein. Daher muss man auf die Frage “wie ändert sich der Narzisst im Alter” anders reagieren.

Die Person mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung versucht oft, die Wertschätzung, Anerkennung, Liebe und Bewunderung der Menschen zu gewinnen, ihr emotionales Leben wird oberflächlich und sie leben ein Leben, dem es an emotionaler Tiefe mangelt. Also kann er nicht wirklich, von ganzem Herzen lieben oder trauern. Unter diesem Bild dieser Person, die nach außen kalt, distanziert, arrogant, selbstgefällig und attraktiv wirkt, verbirgt sich tatsächlich eine Struktur, die extrem verletzlich, zerbrechlich, an Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl fehlt.

Im Durchschnitt werden die Menschen vom jungen Erwachsenenalter bis zum mittleren Alter weniger narzisstisch, dem Reifeprinzip folgend. Das Ausmaß dieses Rückgangs scheint mit dem Berufs- und Familienleben der Person während dieser Zeit zusammenzuhängen. 

Die Grundlage der narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist die Kindheit

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind keinen normalen Entwicklungsprozess in der Kindheit durchläuft, müssen Sie sich zu Recht Sorgen machen. Denn die Grundlage der narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist die Kindheit. Diese fortgeschrittene psychische Störung, die auch für ihre extreme Behandlungsresistenz bekannt ist, tritt häufiger bei Jungen auf.

Kleine Kinder sind als natürlicher Teil ihrer Entwicklung egoistisch, weil sie egoistisch sein müssen, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen, und sie können die Bedürfnisse und Wünsche anderer Menschen nicht verstehen. In der Pubertät sind Kinder in der Regel egozentrisch, während sie um Unabhängigkeit kämpfen.

Wie ändert sich der Narzisst im Alter?

Im Gegensatz zur Egozentrik, die allmählich nachlassen sollte, müssen Kinder ein gesundes und langfristiges Selbstbewusstsein entwickeln, um mit ihrer Familie und der Gesellschaft verbunden zu bleiben, sich selbst zu schützen, sich um andere zu kümmern und gleichzeitig ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen , und widerstehen schädlichen äußeren Einflüssen. 

Ein gesundes Selbstvertrauen eines Kindes zeigt die Überzeugung, dass das Kind in der Familie und in der Gesellschaft geliebt und geschätzt wird, daher denkt das Kind, dass es keine schlechte Behandlung verdient und widerstandsfähiger gegen solche Verhaltensweisen ist. Kurz gesagt, Selbstvertrauen zu haben bedeutet, nicht egozentrisch zu sein, denn Selbstvertrauen führt nicht dazu, sich anderen in einer Weise vorzustellen, die die Bedürfnisse und Rechte anderer schädigt oder verletzt.

Während gesagt wird, dass die narzisstische Persönlichkeitsstörung eine Diagnose für Erwachsene und Erwachsene ist, werden folgende Informationen zur Risikogruppe der Kindheit gegeben:

- Andauerndes belästigendes oder Verhalten, wie sich über andere (einschließlich der eigenen Eltern und andere Erwachsene) lustig zu machen, sie zu bedrohen, zu demütigen - ein anhaltender Wunsch zu gewinnen, unabhängig davon, ob andere verletzt werden oder nicht.

- Beharrlich zum eigenen Vorteil lügen (nicht zugeben, dass Sie lügen, Ihre Lügen als Schuld eines anderen zeigen, diejenigen angreifen, die Ihnen ihre Lügen ins Gesicht legen).

Narzisstische Menschen geben anderen ein schlechtes Gewissen und werden aggressiv, wenn sie nicht sofort automatisch die Anerkennung, Wertschätzung und den Respekt von anderen Menschen erhalten, die sie ihrer Meinung nach verdienen. Diese Eigenschaften findet man oft bei Diktatoren. Wie bei vielen Persönlichkeitsstörungen ist Narzissmus sehr schwer zu behandeln, da Menschen mit dieser Störung denken, dass an ihrem Verhalten nichts auszusetzen ist, sodass ihre Motivation, sich selbst zu ändern, sehr gering ist. 

Der narzisstische Mensch zögert nicht, alle anderen aufs Spiel zu setzen, mit Ausnahme seiner engen Unterstützer, die ihn als kommandierenden Mann unterstützen, und sieht sie als eine Notwendigkeit zum Leiden und Trauern an, weil er glaubt, dass sie ein Werkzeug für seine eigenen sind endet. 

Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung kann bei Menschen jeden Alters und in allen Gesellschaftsschichten beobachtet werden. Laut DSM-IV wurde die Inzidenzrate in der Gemeinde mit 6,2 % angegeben. Studien haben gezeigt, dass narzisstische Persönlichkeitsstörungen bei Männern häufiger auftreten als bei Frauen.

Die Genesung von Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung hängt von einer langen Therapie ab. Medikamente werden jedoch gegen Angststörungen und Depressionen, die durch eine Persönlichkeitsstörung verursacht werden, verabreicht. Dank Medikamente kann das Wachstum einer Persönlichkeitsstörung aufgrund anderer Probleme verhindert werden. 

Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sind äußerst resistent gegen eine Änderung ihres problematischen Verhaltens. Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung sind Profis darin, anderen die Schuld zu geben. Selbst die kleinste Kritik kann zu Meinungsverschiedenheiten, Konflikten und aggressivem Verhalten führen. 

In ihren engen Beziehungen und vor allem bei ihren Freunden wirken 'narzisstische' Individuen auf den ersten Blick perfekt. Sie weisen eine Persönlichkeitsstruktur auf, die geliebt, erfolgreich und gelobt wird. Aber er versucht normalerweise, Liebe durch manipulatives Verhalten zu bekommen. Sie treten mit ihrem überlegenen Ehrgeiz im Erfolg und mit ihrem anklagenden Verhalten bei Misserfolgen in den Vordergrund. Menschen, die dieses Problem haben, drängen der Person, die ihnen gegenübersteht, in der Regel Konzepte wie Wertlosigkeit und Unzulänglichkeit in Bezug auf Familie und Ehe auf und versuchen, Überlegenheit zu erlangen, indem sie eine Politik der Isolierung der Person etablieren. 

Normalerweise versucht er, seine Beziehungen nach dem Ordnungs- und Befehlssystem zu führen. Wenn sie aus dieser Situation heraus sind, werden sie wütend und zeigen aggressives, passiv-aggressives Verhalten. Das Leben des anderen geht ihn nichts an. Wenn er Interesse zeigt, tut er es normalerweise, weil er es als routinemäßige Notwendigkeit ansieht. Wenn alle relationalen Dimensionen insgesamt bewertet werden, ist diese Art von Menschen egozentrisch.

Facebook Kommentare