Main Neuigkeiten In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten?

In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten?

Trennungsangst bei Kindern - In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten?

Von

Trennungsangst beginnt, wenn das durchschnittliche Kind 8 Monate alt ist. In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten?Im Alter von 0-3 Jahren ist der Stress eines Kindes bei der Trennung von Betreuern Teil seiner Entwicklung und wird als normal angesehen. Wenn das Kind jedoch in soziale Situationen eintritt und lernt, mit anderen Personen als Betreuern zu kommunizieren, wird erwartet, dass die Trennungsangst abnimmt und endet.

Wenn Ihr Kind jedoch 4 Jahre oder älter ist, weiterhin intensive Angst und Angst hat, wenn es das Haus oder seine Eltern verlässt, und begonnen hat, sein tägliches Leben negativ zu beeinflussen, bedeutet dies, dass Ihr Kind Trennungsangst hat. Trennungsangst; Es ist definiert als das Gefühl des Kindes von mehr und wiederkehrender Angst als erwartet, je nach Entwicklungsstand aufgrund der Trennung von zu Hause oder der Person, an die es zu Hause gebunden ist.

In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten-2

In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten-2

Trennungsangst bei Kindern

Kinder mit Trennungsangst wollen nicht von ihren Müttern getrennt werden; sie leben an ihnen fest. Kinder mit Trennungsangststörung zeigen übertriebene Reaktionen, wenn es um die Trennung von ihrer Bezugsperson geht; Er weint, zittert, wird unruhig, seine körperlichen Beschwerden treten auf, er klammert sich an seine Eltern und will nicht mehr loslassen. Oft kann der Diskurs der Familie die Kinder nicht trösten. Kinder, die dieses Problem haben; Sie haben Schwierigkeiten, zur Schule zu gehen, haben Beschwerden wie Bauchschmerzen, Erbrechen, wollen nicht alleine schlafen und ihre Fähigkeit, sich alleine zu bewegen, ist ziemlich begrenzt. Solche Probleme; Es ist häufiger in Familien mit überfürsorglichen oder hohen Angstzuständen.

In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten?

Unabhängig vom Alter des Kindes ist die Scheidung der Eltern eine ernsthafte Belastung, deren Folgen lebenslang bestehen bleiben. Die Anpassung an neue Bedingungen dauert zwei Jahre. Wie ein Kind die Nachricht von einer Scheidung akzeptiert und wie seine Reaktion sein wird, hängt nicht nur von der Fähigkeit der Eltern ab, die Nachrichten zu präsentieren, sondern weitgehend vom Alter und Charakter des Kindes.

Temperament und Persönlichkeitsmerkmale beeinflussen, wie das Kind mit Stress umgeht, wie schmerzhaft die Situation für ihn sein wird. Das Alter des Babys hängt davon ab, wie ernst ein Ereignis in seinem Leben eine Scheidung sein wird. Die schwerste Trennung der Eltern wird von Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren ertragen.

Sensibilität der Eltern, Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse ihres Kindes ist die Hauptsache, die ihm hilft, mit der Situation fertig zu werden.

Wie wirkt sich Scheidung auf Kinder aus?

Es hängt alles vom Kontext ab: wie sich Erwachsene verhalten, wie und unter welchen Bedingungen die Familie lebte. Aber normalerweise wird während einer Scheidung der übliche Ablauf der Dinge gestört, was sich auf das Gefühl der Sicherheit bei Kindern auswirkt: Stabilität und Berechenbarkeit sind ihnen wichtig, die verschwinden. Dies wiederum wirkt sich auf ihren psychologischen Zustand aus.

Vor allem ist das Missverständnis traumatisch – wenn dem Kind nicht erklärt wird, was passiert und warum. Auch wenn einer der Elternteile, bewusst oder nicht, die Idee ausstrahlt „du bist nicht gut genug“, „mein Vater und ich haben uns wegen deines schlechten Verhaltens gestritten“, können Kinder die Schuld für die Scheidung übernehmen.

In den allermeisten Fällen ist die Scheidung ein traumatisches Ereignis für ein Kind, weil sie mit den Menschen verbunden ist, die ihm am nächsten stehen. Es gibt viele Veränderungen, und meistens sind sie unangenehm. Der Zustand wird stark davon beeinflusst, wie sich Erwachsene verhalten. Eltern, die ihre Beziehungen auf ihre Kinder projizieren, reduzieren ihre Lebensqualität. Zum Beispiel wird das Kind vor eine Wahl gestellt, oder es ist ständig im Zentrum des Konflikts.

Aber es kommt vor, dass die Scheidung Kinder nicht negativ beeinflusst: wenn dank ihr einige Konflikte und noch traumatischere Situationen verschwinden – oder wenn sie sehr vorsichtig und sorgfältig geschieht.

In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten

In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten

Ab welchem ​​Alter sind Kinder von einer Scheidung betroffen und wie stark? (Ratschläge)

0 — 18 Monate

Die Hauptaufgabe von Neugeborenen ist es, ein Urvertrauen in die Welt zu bilden. Kinder brauchen ständige Fürsorge, eine emotionale Verbindung zu ihren Eltern und die Einhaltung des Tagesablaufs. Die Erfüllung dieser Bedürfnisse ist entscheidend für die Entwicklung des Säuglings.

Krümel bis zu einem Jahr reagieren sehr empfindlich auf die Stimmung und den emotionalen Zustand der Eltern. Misserfolge in diesem Bereich können häufige und chronische Krankheiten, Reizbarkeit, Launenhaftigkeit hervorrufen. Das Baby kann in der Entwicklung zurückbleiben.

In einer Scheidungssituation müssen Eltern den Tagesablauf des Kindes so weit wie möglich bewahren, um Streitigkeiten und akut negative Emotionen mit ihm zu vermeiden. Für das Baby ist auch die Beständigkeit der Umgebung sehr wichtig – die Menschen, die sich um ihn kümmern, das Haus, in dem er lebt. Wenn ein Elternteil geht oder das Kind gezwungen ist, umzuziehen, sollten die Änderungen schrittweise eingeführt werden. Als Reaktion auf Veränderungen kann das Baby Probleme mit dem Essen oder Schlafen haben.

Wenn der Vater geht, ist es notwendig, dass er die Möglichkeit hat, das Kind so oft wie möglich zu besuchen. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, ist es wichtig, dass ein anderer autoritärer Mann in der Nähe ist – ein Onkel, der Ehemann einer neuen Mutter, ein Großvater.

18 Monate — 3 Jahre

Kinder werden unabhängiger, überprüfen die Grenzen dessen, was erlaubt ist, lernen, mit Schwierigkeiten umzugehen. Während dieser Zeit lernen sie viel über sich selbst, sie haben ein Gefühl von Stolz und Scham.

Kinder sind emotional an beide Elternteile gebunden, es ist wichtig für sie, den üblichen Zeitplan einzuhalten, die Beständigkeit der Menschen um ihn herum. In diesem Alter haben Babys Angst, verlassen zu werden, was sich in einer Scheidungssituation verschlimmert. Wenn ein Elternteil geht, kann das Kind:

  • Angst, dass der verstorbene Elternteil für immer verschwunden ist
  • Seien Sie verwirrt und geben Sie sich selbst die Schuld
  • Schlafen Sie schlecht
  • launisch
  • Angst haben, allein zu sein
  • Verhalten Sie sich aggressiv gegenüber Eltern, anderen Kindern
  • wird ängstlich und schüchtern
  • oft krank werden
  • Probleme mit der Toilette haben

Ehemalige Ehepartner müssen dem Kind in einer zugänglichen Sprache erklären, was passiert ist, die sich nun um es kümmern werden. Dies kann in Form eines Märchens geschehen: Papa Bär und Mama Bär erkannten, dass sie nicht im selben Haus leben konnten, aber sie lieben ihr kleines Bärenjunges immer noch sehr und kümmern sich wie zuvor darum.

Es ist sehr wichtig, das Kind davon zu überzeugen, dass es trotz der Trennung der Eltern in Sicherheit ist, Mama und Papa es immer noch lieben. Beide Elternteile müssen dem Baby viel Aufmerksamkeit schenken, spielen, seine Gefühle besprechen und alle (auch unangenehmen) Fragen beantworten.

3 Jahre — 6 Jahre

Beim Spielen lernt das Baby sich selbst kennen, lernt mit Erfahrungen umzugehen, fantasiert viel. In diesem Alter gibt es eine aktive persönliche Identifikation, der Wille entwickelt sich. In einer Scheidungssituation sind folgende Manifestationen möglich:

  • erhöhte Angst, Verletzlichkeit
  • Angst vor der Dunkelheit
  • Schlafstörungen
  • Probleme mit Essen und Toilette
  • aggressives Verhalten
  • Zeitliche Regression in der Sprache
  • Angst vor Verlassenheit und Ablehnung
  • Sich selbst die Schuld für die Zwietracht zwischen den Eltern geben. Kinder können dies als Strafe für ihre Missetaten sehen oder denken, dass sie „nicht gut genug“ waren.
  • Sorge, dass der verstorbene Elternteil sie nicht mehr liebt

Im Umgang mit Stress können Babys in die Welt der Fantasie eintauchen und Geschichten über das Wiedersehen von Mama und Papa erzählen. Manchmal versuchen Kinder, wegzulaufen oder andere Dinge zu tun, von denen sie glauben, dass sie ihre Eltern vereinen werden.

Derjenige, der sich die meiste Zeit um das Baby kümmert, sollte darauf vorbereitet sein, dass alle Manifestationen negativen Verhaltens auf seine Schultern fallen. Das Kind wird sich wahrscheinlich besser mit einem Elternteil verhalten, der nicht bei ihm lebt. Er hat vielleicht Angst, dass er, wenn er schuldig ist, für immer gehen könnte.

Ein Ehepaar, das sich entscheidet, sich scheiden zu lassen, muss ein ernsthaftes Gespräch mit dem Kind führen, erklären, was in zugänglichen Worten passiert. Ein spezielles Buch für Kinder über Scheidung kann helfen. Das Kind muss sicher sein, dass es immer noch geliebt wird, und es wird den Elternteil sehen, der geht. Es sollte ein klarer Zeitplan für die Sitzungen festgelegt und eingehalten werden.

6 — 10 Jahre

Im Grundschulalter lernen Kinder, mit Gleichaltrigen befreundet zu sein, zu konkurrieren und nach Kompromissen zu suchen. Sie beherrschen Lernfähigkeiten, moralische Konzepte, emotional-willentliche Regulierung. Für die Schüler ist es wichtig zu wissen, dass sie immer Eltern haben, auf die sie sich in schwierigen Situationen verlassen können.

Nachdem sie von der Scheidung ihrer Eltern erfahren haben, können Kinder in diesem Alter:

  • Schlagen Sie sich auf die Seite eines Elternteils und ignorieren Sie den anderen
  • einen oder beide Elternteile des Egoismus beschuldigen
  • Ziehe dich in dich selbst zurück, werde apathisch, weine
  • Entfernung von den Eltern, Verweigerung der Kommunikation
  • Sich vor den Eltern absichtlich schlecht benehmen
  • unter Kopfschmerzen, Magenproblemen leiden
  • Versuchen Sie, die Eltern zu versöhnen und die Familie wiederherzustellen
  • Schulschwänzen, schlechtes Studium sich um den trauernden Elternteil sorgen, ihn trösten und sich um seine eigenen Bedürfnisse kümmern
  • aggressiv werden in Spielen oder in der Kommunikation

Wenn sich die Eltern trennen, erlebt das Kind einen inneren Konflikt, der sich verschärft, wenn es ihre Streitigkeiten sieht oder zum Boten zwischen ihnen wird.

In diesem Alter wirkt sich die Scheidung stark auf das Selbstwertgefühl und das Gefühl der Sicherheit aus. Ein Kleinkind kann Angst haben, dass es durch den Verlust eines Elternteils andere wichtige Dinge für ihn verlieren kann.

Ehepartner müssen dem Kind die Situation ehrlich erklären, mit ihm über Gefühle und Emotionen sprechen, Pläne für die Zukunft besprechen und helfen, mit Stress fertig zu werden. Es ist wichtig, nicht mit Spielzeug und Geschenken auszuzahlen – die Beziehung zu Mama und Papa in diesem Alter legt den Grundstein für Beziehungen mit dem anderen Geschlecht in der Zukunft.

10 — 13 Jahre

Für Jugendliche ist die Kommunikation mit Gleichaltrigen sehr wichtig. Sie beginnen, Interesse am anderen Geschlecht zu erfahren, die Meinung von Erwachsenen in Frage zu stellen, lernen, mit Problemen und Erfahrungen alleine fertig zu werden.

Während der Scheidung können Kinder in diesem Alter mit solchen Schwierigkeiten konfrontiert sein:

  • Scham und Verlegenheit der Scheidung der Eltern
  • sich machtlos, apathisch fühlen
  • somatische Symptome aufgrund schwerer innerer Konflikte: Schlaflosigkeit, Darmprobleme, Kopfschmerzen, chronische Müdigkeit
  • Aggression und Wut gegenüber anderen oder sich selbst
  • Koller
  • Schulschwänzen, verminderte Schulleistungen
  • Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit Gleichaltrigen
  • Selbstentzug, Ignorieren beider oder eines Elternteils
  • sich auf die Seite eines Elternteils stellen und den anderen beurteilen
  • Verschleierung von Erfahrungen, Versuche, „das Gesicht zu wahren“

Eltern müssen versuchen, sicherzustellen, dass das Kind nicht einer Person den Vorzug gibt. Sowohl Mama als auch Papa sind gleichermaßen wichtig für die Entwicklung eines Teenagers, das Abstoßen eines von ihnen kann zu Schwierigkeiten bei der Persönlichkeitsbildung und in zukünftigen Beziehungen zum anderen Geschlecht führen.

Ehemalige Partner können dem Kind helfen, eine schwierige Situation zu überleben, Respekt füreinander zu bewahren und negative Aussagen zu vermeiden. Es ist unerlässlich, dem Teenager zu erlauben, seine Gefühle auszudrücken, ohne zu bewerten oder zu beurteilen – dies wird deutlich machen, dass seine Meinung gehört und geschätzt wird und er selbst geliebt und wichtig ist.

13 — 16 Jahre

Dies ist das Zeitalter der Selbstbestimmung, der zunehmenden Verantwortung, der Wahl eines beruflichen Weges. Die Beziehung von Gymnasiasten zu ihren Eltern wird eher zu einer Partnerschaft. Nachdem ein Kind in diesem Alter von der Scheidung erfahren hat, kann es:

  • Entferne dich von deinen Eltern
  • Schwierigkeiten in ihren Beziehungen zum anderen Geschlecht haben
  • einem Elternteil die Schuld geben, unnahbar mit ihm kommunizieren
  • Übernahme der Verantwortung des ausgeschiedenen Elternteils
  • Angst haben, das Schicksal ihrer Eltern in ihrer Ehe zu wiederholen

Die Scheidung in der frühen Adoleszenz beeinflusst, wie sich ein Kind fühlen wird, wenn es eine eigene Familie gründet. Einige heiraten früh, andere sind gleichgültig oder haben Angst vor einer ernsthaften Beziehung. Die Reaktion hängt weitgehend von der Persönlichkeit und dem Charakter des Kindes ab.

Trotz der Tatsache, dass Kinder schon alt genug sind, ist Scheidung für sie ein sensibles Thema. Es ist notwendig, dem Kind ehrlich die Gründe für die Auflösung der Ehe zu erklären, um die Fragen zu diskutieren, die es betreffen. Das Kind sollte die Möglichkeit haben, zu sprechen. Es wird nicht überflüssig sein, zu einem Psychologen zu gehen, der der Familie hilft, diese Zeit zu überleben.

Egal wie alt das Kind ist, die Scheidung verspricht ernsthafte Veränderungen in seinem Leben. In dieser Zeit braucht er mehr denn je elterliche Unterstützung und Verständnis.

In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten?

Kinder unter drei Jahren fühlen sich mit der Scheidung wohler, da in einem frühen Alter die Hauptperson für sie ihre Mutter ist, und sie können sich schnell an eine alleinerziehende Familie gewöhnen, wenn sie bei ihnen bleibt. Ein Kind, das bereits eine Bindung zu beiden Erwachsenen aufgebaut hat, reagiert schmerzhafter auf ihre Trennung.

Selbst für Kinder im Grundschulalter ist es schwer zu verstehen, dass Eltern das Recht auf Privatsphäre haben. Es ist besonders schwierig, wenn der Elternteil, der geht, aufhört, mit der Familie zu kommunizieren. Für Jugendliche ist es einfacher, die Beziehung zwischen Erwachsenen zu erklären.

In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten

In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten

Lohnt es sich, um der Kinder willen zusammen zu bleiben?

Ein Kind braucht wirklich sowohl Mama als auch Papa, außer in Fällen, in denen einer der Elternteile nicht von Anfang an da war. Dann wird die andere Struktur der Familie normal wahrgenommen und verursacht kein Unbehagen. In einer schlechten Beziehung zu leben, zu fluchen, entfremdet oder konfliktreich zu sein, ist es natürlich nicht wert.

Unsere Aufgabe ist es, Kindern beizubringen, funktionierende, befriedigende Beziehungen aufzubauen und glücklich zu sein, und nicht nur den formalen Status der Familie aufrechtzuerhalten.

Natürlich möchte das Kind, dass alles so ist wie zuvor, und kann darum bitten, sich nicht scheiden zu lassen, beleidigt zu sein oder zu sagen, dass es das Haus verlassen wird, damit die Eltern zusammen sind. Hier müssen Sie die Situation richtig erklären, zum Beispiel: „Ja, wir haben aufgehört, uns zu lieben, aber nichts wird sich ändern. Wir sind eure Eltern und werden uns weiterhin um euch kümmern.“ Die Hauptsache ist, es nicht nur auszusprechen, sondern sich auch so zu verhalten, wie Sie es versprochen haben.

Es ist wichtiger für das Kind, liebevolle Erwachsene in der Nähe und Ruhe, eine angenehme Atmosphäre zu haben. Die Tatsache, dass Mama und Papa in der Nähe sind, ist natürlich ein Stereotyp, denn wenn die Leute ständig fluchen, dann braucht es niemand. Es gibt sogar Fälle, in denen ein Kind möchte, dass sich die Eltern trennen.

Natürlich geht es zwei liebevollen Eltern gut, aber nur, wenn zwischen ihnen alles gut ist. Die Atmosphäre ist primärer, und es ist besser, getrennt zu leben und in gutem Zustand zu sein als in der Nähe, aber sich gegenseitig zu hassen und die Qualität Ihres Lebens und das Leben des Kindes zu verderben.

Wie kann man sich scheiden lassen, ohne dem Kind zu schaden?

Um das Kind vor Verletzungen zu schützen, müssen Sie ehrlich zu ihm sein und die üblichen Dinge für ihn so weit wie möglich bewahren. Ihn weiterhin von der Schule abzuholen, ihn oft zu sehen, ihn auf Reisen mitzunehmen – um sicherzustellen, dass er fast keine Trennung spürt. Dies kann aufgrund des psychischen Zustands der Eltern und der Tatsache, dass die Scheidung selten ruhig verläuft, schwierig sein.

Die Interaktion zwischen Erwachsenen sollte wohlwollend sein, man kann keine schlechten Dinge übereinander sagen. Es ist wichtig, so viel wie möglich am Leben des Kindes teilzunehmen, Zeit miteinander zu verbringen. Liebe, Unterstützung, gemeinsame Muße sind die Elemente, die auch nach einer Scheidung in der Familie vorhanden sein sollten.

Erwachsene können negative Gefühle füreinander aufrechterhalten, aber sagen Sie keine bösen Dinge vor einem Kind oder ziehen Sie es an Ihre Seite. Wenn Sie irgendwelche Vereinbarungen haben, dann müssen sie beachtet werden: zum Beispiel, dass das Kind jederzeit mit Mama und Papa kommunizieren kann. Die Hauptsache ist, ihm die Möglichkeit zu geben, frei mit seinen Eltern in Kontakt zu bleiben, damit er das Gefühl hat, dass er gebraucht wird, obwohl sie nicht mehr zusammen sind.

Wie kann man verstehen, dass man die Hilfe eines Spezialisten braucht?

Symptome, die Sie auf Verhaltensänderungen aufmerksam machen sollten: Das Kind begann nervös zu sein, oft zu weinen, allein zu sitzen oder traurig zu sein, Aggressionen zu zeigen oder schlechter zu lernen. Es lohnt sich, auf physiologische Symptome (Tics, Enuresis), neue Phobien oder mangelnde Bereitschaft, allein zu sein, zu achten. Wenn ein Elternteil die Familie verlässt, können Kinder aufhören, den zweiten loszulassen, weil sie befürchten, dass er auch verschwinden wird. All dies ist eine Gelegenheit, Hilfe zu suchen.

Im Allgemeinen ist die Konsultation eines Psychologen während einer Scheidung nie überflüssig, da sich alles um das Kind herum ändert, und dies verursacht Stress. Es ist wichtig, Hilfe zu suchen, wenn Sie Veränderungen im Verhalten oder im emotionalen und physiologischen Zustand von Kindern bemerken.

Vorschläge zur Verringerung der Trennungsangst

  • Vermeiden Sie Unsicherheit. Achten Sie darauf, Ihrem Kind zu sagen, wohin es gehen soll und wann es zurückkehren soll, bevor Sie gehen. Verlassen Sie das Haus nicht, während er schläft oder spielt, ohne sein Wissen.
  • Sagen Sie Ihrem Kind, wann Sie in einer Sprache zurückkehren werden, die es versteht. Für ein Kind, das das Konzept der Uhr nicht kennt, ist es ziemlich vage und abstrakt, dass ich nach 1 Stunde zurückkehren werde. Stellen Sie sicher, dass Ihre Beschreibung konkret ist.
  • Zeigen Sie, dass Sie die Angst Ihres Kindes verstehen. Anstatt deinem Kind zu sagen, dass du riesig bist, weine du nicht, es ist eine Schande, lass es wissen, dass du seine Angst verstehst, dass du zurückkommen wirst und dass du es so sehr liebst.
  • Verbringen Sie Zeit mit Ihrem Kind und versuchen Sie, bei jeder Gelegenheit mit ihm zu spielen. Dies stärkt die Beziehung und das Vertrauen Ihres Kindes zu Ihnen und erleichtert es ihm, die Trennungsangst zu kontrollieren.

 

 

 

In Verbindung stehende Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen