Die Chemotherapie ist eine der Behandlungsmethoden, wovon die Menschen fürchten. Diese Angst ist jedoch teilweise auf mangelndes Wissen zurückzuführen. Auch dies ist hilfreich zu wissen: Nicht jeder Patient muss eine Chemotherapie erhalten.

Hier können Faktoren wie die Größe des Krebses, die Häufigkeit der Teilung von Krebszellen, das Vorhandensein von Krebszellen in den Lymphknoten unter dem Arm diesen Zustand bestimmen. Ansonsten kann die Behandlung mit natürlichen Methoden erfolgen. Wir haben jedoch die unnötigsten Chemotherapie-Arten für Sie zusammengestellt und erklärt. Gleichzeitig haben wir Ihre Frage “Welche Chemo ist am schlimmsten?” beantwortet. Suchen Sie nicht nach einer Antwort darauf, welche Chemotherapie die schlimmste ist, denn Chemotherapie ist im Allgemeinen schlecht. Hier sind die Details...

Herkömmliche Behandlungen versuchen, diese proliferierenden Zellen zu blockieren. Daher wirkt es sich nicht auf Zellen aus, die sich selbst blockiert, eingefroren und 3-5 Monate lang eingeschlafen sind. Dies ist das größte Problem bei der Chemotherapie. Diese Zellen werden oft durch den Körpermechanismus zerstört, aber einige Zellen können entkommen. Diese Zellen, die sich an einem anderen Ort niederlassen, beginnen sich nach einer Weile (wie 3-6-12 Monaten) wieder zu beleben.

Welche Chemo ist am schlimmsten?

Der Zweck der Chemotherapie bei Brustkrebs besteht darin, Rezidive in Brust und Achselhöhle zu verhindern. Die Behandlung wird mit Hilfe von Geräten durchgeführt und dauert 25-33 Tage. Dabei geht der Patient jeden Wochentag ins Krankenhaus und erhält eine Behandlung von ca. 5-10 Minuten. Die größten Nebenwirkungen der Strahlen- und Chemotherapie im Behandlungsprozess sind meist Verbrennungen ersten Grades, die auf der Haut auftreten können. Mit der Entwicklung von Geräten hat sich dieses Risiko von Tag zu Tag verringert. 

Welche Nebenwirkungen hat eine Chemotherapie?

Welche Nebenwirkungen hat eine Chemotherapie, das bei Menschen vorkommen können? Chemotherapie schädigt nicht nur Krebszellen, sondern auch gesunde, sich häufig und schnell teilende Zellen wie Mund- und Darmschleimhautzellen, Haarwurzelzellen und Knochenmarkszellen. Aus diesem Grund können je nach Art und Dosis der Medikamente während des Behandlungszeitraums einige Nebenwirkungen auftreten.

  • Magen-Darm-Störungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

  • Haarverlust.

  • Schädigung des Knochenmarks und daraus resultierende Schädigung der Bildung von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutpartikeln. Der Mangel an Blutzellen kann zu einer akuten und teilweise lebensbedrohlichen Infektion, einer erhöhten Blutungsneigung oder einer Anämie führen.

  • In folgenden Organen und Systemen können Funktionsstörungen auftreten: Herz, Nieren, Ohren, Gehirn und Nervensystem, Leber und Lunge.

  • Es kann zu Fehlfunktionen der Keimdrüsen in den Hoden bei Männern und in den Eierstöcken bei Frauen und dementsprechend zu einer Kinder- und Schwangerschaftsfähigkeit kommen.

Das Ausmaß und die Auflösung von Defekten hängen von Faktoren wie der Art und Dosis der verabreichten Zytostatika sowie dem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Hinweis: Wenden Sie sich an Ihr Behandlungsteam und informieren Sie sich im Rahmen eines Gesprächs z. mögliche allgemeine und spezifische Nebenwirkungen und Komplikationen, Nebenwirkungen und Komplikationen, die gegen Nebenwirkungen und Komplikationen eingenommen werden können. Diese Informationen sollten nach Möglichkeit vor Beginn der Behandlung mit dem neuen Arzneimittel erfolgen. So bereiten Sie sich und Ihr Kind auf neue Situationen vor.

Welche Arten der Chemotherapie gibt es?

Welche Arten der Chemotherapie gibt es?

Obwohl wir eine Chemotherapie nicht als sehr gesund ansehen, möchten wir dennoch über die Arten der Chemotherapie sprechen, um Ihre Neugier zu befriedigen. Wenn Sie sich fragen, " Welche Arten der Chemotherapie gibt es?", lesen Sie bitte unseren Artikel weiter.

Neoadjuvante Chemotherapie

Ziel ist es, den gewöhnlichen Tumor zu verkleinern und damit die Person für die Operation vorzubereiten, aber wir können nicht sagen, dass sehr erfolgreiche Ergebnisse erzielt wurden. Die neoadjuvante Chemotherapie, auch Diminutive Krebstherapie genannt, zielt ebenfalls darauf ab, Krebsgewebe von gesundem Gewebe zu unterscheiden. Es wird meistens als 1 bis 4 Kuren bei regionalen, aber fortgeschrittenen Krebsarten wie Brust-, Dickdarm- und Mastdarmkrebs angewendet.

Adjuvante Chemotherapie

Es ist eine Art Chemotherapie, die angewendet wird, um die verbleibenden Krebszellen aus dem Körper zu entfernen, nachdem der Tumor chirurgisch entfernt wurde. Die adjuvante Chemotherapie, die darauf abzielt, die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Krebs zu verringern, wird auch als präventive Therapie bezeichnet.

Palliative Chemotherapie

Diese Art der Chemotherapie, die eingesetzt wird, um die Beschwerden von Krebspatienten zu lindern und deren Lebensqualität zu steigern, wird auch als unterstützende Behandlungsmethode bezeichnet. Es wird angewendet, um die Beschwerden des Patienten wie Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Ödeme bei schweren und/oder fortschreitenden Krebsfällen zu lindern und seine psychischen Bedürfnisse zu befriedigen.

Mit anderen Worten, die palliative Chemotherapie ist eine Behandlungsform, die die Beschwerden der Person reduziert, damit sie ihren täglichen Aktivitäten nachgehen kann, wobei wir es nicht glauben. 

Wie Sie sehen, sind Chemotherapie-Typen so und wie Sie verstehen können, können nicht einmal Erfolgsraten angegeben werden. Die Tatsache, dass diese Erfolgsraten nicht angegeben werden können, beweist, dass eine Chemotherapie nicht sehr genau und vorteilhaft ist. Warum sollten wir auf einen solchen Weg zurückgreifen und unsere Zeit schlecht vergehen lassen, wenn es bereits natürliche Methoden gibt? Wir hoffen, Sie konnten einige Antworten auf Ihre Fragen finden und verstehen, dass eine Chemotherapie nicht obligatorisch ist. Chemotherapie ist keine sichere Lösung. Tatsächlich ist es eine Frage, über die diskutiert werden kann, ob es die richtige Lösung ist.

Wir wünschen Ihnen ein gesundes Leben.