Sie haben den Wunsch ihr Familienglück zu erweitern und möchten ein zweites Baby oder sind zum zweiten Mal schwanger, aber haben Bedenken und Sorgen? Wir geben Ihnen Tipps und Ratschläge, wie Sie sich darauf vorbereiten können.

Schwangerschaft, Geburt und die Zeit nach der Geburt - Wenn Sie nacheinander an all diese Stadien denken, ist es ganz normal, dass Sie Bedenken oder Angst, vor einem zweiten Baby haben. In der Tat ist es wichtig zu wissen, warum und wann Sie das zweite Kind wollen, wenn Sie diese Entscheidung treffen. Niemand, einschließlich Experten, kann etwas klares darüber sagen, wann der ideale Zeitpunkt für das zweite Kind ist. Jede Mutter bereitet sich physisch und psychisch anders vor. Dabei ist entscheidend, ob ihr erstes Kind und sie dazu bereit sind. Wenn Sie sich fragen, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist, dann wird unser Beitrag ihre Entscheidung erleichtern.

Körperliche Vorbereitung auf die zweite Schwangerschaft

Heilungsprozess nach der ersten Geburt

Nach der Geburt kann es zu Kontraktionen kommen, um die Gebärmutter wiederherzustellen (zu verkleinern). Wenn die Mutter durch einen Kaiserschnitt hatte, können Schmerzen am Schnittstelle zu spüren sein und wenn Sie eine Spontangeburt hatte, an den Einschnitten im Vaginalbereich. Es kann durchschnittlich 6 bis 8 Wochen dauern, bis sich der Uterus erholt hat. Die postpartalen Muskelschmerzen setzen sich fort und vergehen in wenigen Tagen. Blutungen und Ausfluss aus der Scheide nehmen ab und enden im 2. Monat. Die Verwendung von Tampons sollte während dieser Zeit bei Vaginalblutungen vermieden werden. Es ist besser Binden zu verwenden. Die Schmerzen im Unterbauch können nach der Kaiserschnitt-Entbindung 1-2 Wochen lang anhalten, und Schmerzmittel können sowohl dem Wohlbefinden der Mutter als auch der Fähigkeit, sich um das Baby zu kümmern, helfen. Es kann zu einem Milchstau kommen, die Schmerzen und Schwellungen verursachen können. Normalerweise beginnt  es 3-4 Tage nach der Geburt. Überschüssige Flüssigkeit, die während der Schwangerschaft im Körper zurückgehalten wird, kann nach der Geburt zu Schwellungen in den Füßen führen. Aufgrund der Ausscheidung der Wassereinlagerungen aus dem Körper kann häufiges Wasserlassen beobachtet werden.

Wenn eine zweite Schwangerschaft in Betracht gezogen wird…

Das am besten geeignete Alter für die Mutterschaft liegt zwischen 25 und 29 Jahren. Heute hat sich das Alter der ersten Schwangerschaft von den frühen 20ern auf die späten 20er Jahre sowohl "in der Welt" als auch "in unserem Land" verschoben. Das maximale Alter, in dem eine Frau fruchtbar ist, beträgt 43-44 Jahre. Wenn Ehepartner einen zweite Schwangerschafts planen, müssen sie viele Faktoren zusammen berücksichtigen. Sie sollten das Alter und den allgemeinen Gesundheitszustand der werdenden Mutter, den geistigen und natürlich den finanziellen Status der Eltern berücksichtigen, bevor Sie sich für ein zweites Kind entscheiden. Wenn sich die Mutter dem Ende ihrer fruchtbaren Jahre nähert, kann eine zweite Schwangerschaft empfohlen werden, wenn das erste Baby 6 Monate alt ist, oder wenn die Frau sehr jung ist, kann ihr geraten werden, auf ein zweites Baby zu warten. In Fällen, in denen der Zeitraum zwischen zwei Geburten kurz ist, wird die Entwicklung des zweiten Babys im Mutterleib nicht beeinträchtigt. Bei Schwangerschaften im fortgeschrittenen Alter (35 Jahre und älter) steigt das Risiko für Chromosomenerkrankungen beim Baby. Darüber hinaus steigt das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, Präeklampsie, Eklampsie, Mehrlingsschwangerschaft, Ablationsplazenta und Molarschwangerschaft. Trotz all dieser Negativitäten gibt es im fortgeschrittenen Alter einige positive Aspekte der Mutterschaftserfahrung. Eine selbstbewusste reife Mutter trägt wesentlich zur Erziehung und Erfüllung ihrer Bedürfnisse bei. Bei Schwangerschaften, die nach Erreichen eines bestimmten Niveaus im Geschäfts- und Bildungsleben auftreten, erhöhen sich die Möglichkeiten, die die Familie dem Baby bieten kann.

Seelische Vorbereitung auf die zweite Schwangerschaft

Psychologische Veränderungen

Während der Schwangerschaft erleben Sie eine andere Psychologie aufgrund von hormonellen Veränderungen, Stress und körperlichen Veränderungen. In diesem Prozess haben Sie Sorgen, wie "Wie wird die Schwangerschaft sein?", "Wie wird die Geburt verlaufen?", "Wird das Baby gesund sein?" Da Sie nicht wissen, welche Erfahrung Sie erwartet, können Sie diese Aufregung nicht kontrollierenund erleben aufgrund hormoneller Veränderungen emotionale Höhen und Tiefen. Sie können in plötzliche Weinkrisen geraten, übermäßige Emotionalität zeigen, sich leicht verhalten, unglücklich und ängstlich sein.

Schützt das Stillen vor einer Schwangerschaft?

Stillen schützt nicht vor Schwangerschaft. Spirale, Minipille, Antibabypille, monatliche / 3-monatige Nadelinjektionsmethode, Implantat, Tubenligatur, Vasektomie oder Kondom können verwendet werden, um eine Schwangerschaft nach der Geburt zu verhindern. Die Präventionsmethoden sind nicht für jede Frau gleich und können nach der vom Arzt nach der Untersuchung empfohlenen Methode oder nach ihren Wünschen bevorzugt werden.

Psychologisches Timing für eine zweite Schwangerschaft

Psychologisch gesehen ist die genaueste Bestimmung der idealen Zeit, wenn beide Patner es wollen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Mutter Zeit braucht, um sich von dem Stress zu erholen, den sie nach ihrer vorherigen Schwangerschaft hatte, und um die notwendigen Nährstoffe in ihrem Körper wiederzugewinnen, weisen die meisten wissenschaftlichen Studien darauf hin, 18 bis 24 Monate nach der Geburt des vorherigen Babys zu warten. Diese Zeit hilft der nächsten Schwangerschaft, gesund zu beginnen. Der goldene Zeitpunkt für eine zweite Schwangerschaft ist, wenn das erste Kind 4 Jahre alt ist. Der Grund, warum diese Zeit als ideal für ein neues Baby angesehen wird, beruht auf der Tatsache, dass Kinder über 4 Jahre Zeit verbringen, ohne die Aufmerksamkeit ihrer Eltern zu benötigen, und ein Eigenleben führen. Auf diese Weise wird die Mutter keine großen Schwierigkeiten haben, sich um ihr zweites Baby nach der Geburt zu kümmern. Wenn das erste Kind jünger als 4 Jahre ist, ist einer der schwierigsten Gründe für die Mutter, dass das erste Kind nach der Ankunft des Babys in der Familie in die Kindheit zurückkehren muss und sich in diese Richtung zu verhalten beginnt. Tatsächlich hat das Kind Recht, weil es die Aufmerksamkeit seiner Mutter nicht teilen möchte.

Wenn es einen Konflikt zwischen Ehepartnern gibt ...

In einigen Ehen befürwortet einer der Ehepartner nicht die Idee eines zweiten Kindes. Einer der wichtigsten Gründe dafür ist, dass er verängstigt ist, Verantwortung für ein weiteres Kind zu übernehmen. Nach der Geburt des Babys stehen Männer und Frauen im Allgemeinen vor unterschiedlichen Herausforderungen. Die Probleme, die der Mann nach der Geburt als das größte Problem empfindet ist, dass er sich mehr auf die Versorgung der Familie konzentriert. Darüber hinaus Schlaflosigkeit, Müdigkeit, erhöhte tägliche Arbeit, Interventionen von Schwiegermutter und Schwiegervater, Zeitverlust und soziale Aktivität sowie vermindertes sexuelles Interesse am Ehepartner. Frauen klagen häufig über Schlaflosigkeit und Müdigkeit, Fragen zu ihrem Körper, mütterlichen Fähigkeiten und Kompetenzen, plötzlichen Veränderungen der Emotionen und Ängste, die zu unerwarteten Zeiten auftreten, erhöhte Hausarbeit, Schwierigkeiten bei der Anpassung an neue Rollen und Verantwortlichkeiten und Schwierigkeiten, mit Veränderungen Schritt zu halten in ihrem Arbeitsleben. Aus diesem Grund sollte die Entscheidung des zweiten Kindes, wie die des ersten Kindes geteilt werden. Es ist ein wichtiger Punkt für die Fortsetzung der Rollen von Ehemann und Ehefrau in der Ehe und für die Fortsetzung der Ehezufriedenheit. Wenn einer der Ehepartner das zweite Kind nicht möchte, muss über den zugrunde liegenden Grund gesprochen werden. An dem Punkt, an dem es zu ernsthaften Konflikten kommt, kann es nützlich sein, einen Familientherapeuten einzusetzen, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Ein zweites Kind

Die Zufriedenheit, die Ehepartner in ihrer Ehe erfahren und von dort aus emotional ernährt werden können, ist wichtig für ein gesundes Familienleben. Darüber hinaus beeinflusst dieser Punkt der Einheit und Zufriedenheit das Maß an Liebe, das Ehepartner ihren Babys zeigen. Die meisten Paare sind geduldiger und verständnisvoller mit dem zweiten Kind als mit dem ersten Kind. Trotz der Erfahrung führt jedes neue Baby zu einer Zunahme der materiellen und spirituellen Pflichten und Verantwortlichkeiten zu Hause.

Leben mit Baby

Ein neues Leben für die Familie beginnt. Emotionaler Stress wird zu dem physischen Stress hinzugefügt, den die Mutter aufgrund negativer Empfindungen aus der unmittelbaren Umgebung erfährt, dass ihr Leben nicht mehr das gleiche sein wird wie zuvor. In der Zeit nach der Geburt wird die Mutter aufgrund vieler Faktoren, wie plötzlich wechselnden Hormonspiegeln, großen Veränderungen im Leben und in der Verantwortung sowie der Wiederherstellung familiärer Beziehungen und Gleichgewichte anfällig für psychisch negative Auswirkungen. Nach der Geburt kann es zu Traurigkeit kommen. Dies sind emotionale Schwankungen, die in der ersten Woche auftreten, die um den 10. Tag spontan verschwinden. In dieser Zeit sind psychische Schwankungen (es gibt ein schnelles Hin und Her zwischen Begeisterung und Angst), Weinkrisen, Schlaflosigkeit, Schwäche, Nervosität, Kopfschmerzen, Verwirrung, Konzentrationsschwierigkeiten und Magersucht zu beobachten. Es ist eine Erkrankung, die normalerweise spontan mit familiärer Unterstützung und unterstützender Psychotherapie verschwindet und keine Medikamente erfordert. Es ist jedoch äußerste Vorsicht geboten, wenn es lange dauert, sich nicht bessert und die Symptome schwerwiegend werden. Professionelle Hilfe ist unbedingt erforderlich.

"Nach der Kaiserschnitt-Entbindung müssen zwischen zwei Babys mindestens zwei Jahre liegen."

Die durchschnittliche Zeit, die der weibliche Körper benötigt, um sich körperlich auf eine neue Schwangerschaft vorzubereiten, beträgt 2 Jahre nach der Geburt.

Ratschläge

  • Bekommen Sie keine Kinder, weil Ihr Ehepartner es will, Familienälteste es verlangen oder Ihr Kind ein Geschwister haben muss.
  • Bekommen Sie niemals Kinder, um Ihre Ehe zu retten. Ein Kind zu haben ist einerseits schön, aber auch sehr stressig. In einer gesunden, glücklichen und befriedigenden Beziehung zwischen Mann und Frau sollte das Thema Kinder in den Vordergrund treten. Bereinigen Sie zuerst die Probleme in Ihrer Ehe und sprechen Sie dieses Problem dann mit Ihrem Ehepartner an.
  • Vernachlässigen Sie Ihren Ehepartner nicht, während Sie auf Ihre Kinder aufpassen.
  • Die wichtigste Koalition für Ihre Kinder und gesunde Familien ist, was Sie mit Ihrem Partner einrichten. Harmonie zwischen Ehepartnern, Glück und Zufriedenheit sind die Eckpfeiler einer gesunden Familie. Ignorieren Sie dies nicht.
  • Denken Sie daran, dass das beste psychologische Geschenk an ein Kind eine glückliche Beziehung zwischen seinen Eltern ist.
  • Bemühen Sie sich trotz Ihres Babys, Ihre Hobbys und Ihren Bedürnissen zu nach zu gehen.