Wir können die Frage “ab wie viel Jahren ist Energy Drink erlaubt?” nicht mit der Aussage „Menschen in diesen Altersgruppen sollten auf keinen Fall trinken“ beantworten, sondern können nur Ratschläge geben.

Ab wie viel Jahren ist Energy Drink erlaubt?

Wir können die Frage “ab wie viel Jahren ist Energy Drink erlaubt?” nicht mit der Aussage „Menschen in diesen Altersgruppen sollten auf keinen Fall trinken“ beantworten, sondern können nur Ratschläge geben. Es wird nicht empfohlen für Kinder, Personen unter 18 Jahren, ältere Menschen, Diabetiker, Personen mit Bluthochdruck, schwangere und stillende Frauen, Personen mit Stoffwechselerkrankungen, Nierenversagen und Personen, die empfindlich auf Koffein reagieren. Es ist kein Sportgetränk und sollte nicht vor, während oder nach intensiver körperlicher Aktivität konsumiert werden.

Forschung an der Universität Bonn in Deutschland; ergab, dass Herzkontraktionen nach dem Trinken eines Energy Drinks viel stärker waren. Das Team, das die Studie durchführte, erklärte, dass Kinder und Personen mit besonderen gesundheitlichen Problemen von Energy Drinks fernbleiben sollten. Energy Drinks erhöhen das Hepatitis-Risiko, machen Kinder dick usw. Es gibt andere Studien, die belegen, dass es viele Schäden hat.

Haben Sie schon einmal auf die Werbung für Energy Drinks geachtet? Hier ist ein Text mit dem Titel 'From Class Marathon to Treadmill', der jetzt auf der Website von Red Bull zu finden ist:

„Es ist nicht einfach, den ganzen Tag dem Lehrplan zu folgen und eine außerschulische Ausbildung zu absolvieren. Deshalb verpassen Schüler, die nach dem Unterricht nicht langsamer werden wollen, keinen eiskalten Red Bull im Gepäck.

Energy Drinks verursachen bei Kindern Herzprobleme

Viele Energy Drinks enthalten hohe Dosen an Koffein, Zuckerarten, Ginseng, Mate-Tee, Guarana, Taurin, Glucuronalacton, Inosit, Carnitin, Zitronensäure, Karbonat und anderen Stimulanzien wie Vitaminen. Energy Drinks verursachen bei Kindern Herzprobleme. Koffein ist eine der Verbindungen, die bei Jugendlichen erhebliche gesundheitliche Probleme verursachen. Der Koffeingehalt in Energy Drinks ist viel höher als in sauren Getränken. Auch der Guarana-Anteil in Energy Drinks enthält doppelt so viel Koffein. Mit anderen Worten, ein Gramm Guarana enthält 40 Milligramm Koffein. Eine weitere Koffeinquelle ist Mate-Tee. Ein Glas Mate-Tee enthält 78 Milligramm Koffein. Empfohlen werden jedoch maximal 2-6 Milligramm Koffein pro Tag für Kinder, maximal 100 Milligramm für Jugendliche und 400 Milligramm für Erwachsene.

Ein weiteres Risiko von Energy Drinks ist die Zuckerbelastung durch künstliche Süßstoffe. Eine Dose Energy Drink enthält 21-34 Gramm Zucker. Energy Drinks können Saccharose, Glukose oder Maissirup mit hoher Dichte (Fruktose) enthalten. Eine weitere Substanz in ihrem Inhalt ist Zitronensäure (Zitronensalz), die den Säuregehalt erhöht.

Koffein- und Ginseng-Substanzen verursachen Herz-Kreislauf-Probleme. Koffeinbedingtes Herzklopfen, Rhythmusstörungen und Bluthochdruck können auftreten. Bei Herzerkrankungen kann der übermäßige Konsum von Energy Drinks sogar zum plötzlichen Tod führen. Es kann zu einer Verengung der Hirngefäße und vorübergehenden ischämischen Attacken kommen.

Ginseng hingegen kann Nebenwirkungen wie Herzklopfen, erhöhte Herzfrequenz, Hypotonie, Schlaflosigkeit, Ödeme und Schwindel verursachen. Angststörungen, Schlaflosigkeit, Reflux, Übelkeit, Erbrechen, Unruhe, Zittern in den Händen, häufiges Atmen, Appetitlosigkeit und häufiges Wasserlassen können durch Koffein beobachtet werden. Aufgrund des Gehalts an Zitronensäure sind Abnutzung des Zahnschmelzes, Karies, säurebedingte Magenbeschwerden und Gastritis zu beobachten. Diese Getränke sind dafür bekannt, Schlaflosigkeit zu verursachen, sie beeinträchtigen auch die Schlafqualität.

Energy Drinks, die vor 21 Jahren in unser Leben kamen und schnell populär wurden, bergen viele Gefahren vom plötzlichen Tod bis hin zu ernsthaften klinischen Problemen. Die 1987 erstmals in Österreich auf den Markt gebrachten Energy Drinks wurden mit ihrer Einführung in den USA 1997 zur Tagesordnung der ganzen Welt und Deutschlands. Energy Drinks, die von den Sportlern für den Einsatz im Training und bei Wettkämpfen empfohlen werden, haben auf diese Weise schnell an Popularität gewonnen.

Energy Drinks, die weiterhin in 70 Ländern der Welt verkauft werden, sind in Deutschland mit der Verordnung des Landwirtschaftsministeriums 2017 verboten. Mit der Verordnung wurde den Kartons der Satz „Nicht mehr als einen halben Liter pro Tag trinken“ hinzugefügt, und es wurde beschlossen, dass der Verkauf von Getränken in Sportstätten und Schulen verboten und nicht beworben wird.