In einer Familie mit zwei Elternteilen sind Rollen und Grenzen klar, aber dennoch ist die Erziehung eines Kindes ein zermürbender Prozess. Die alleinerziehende Mutter, die ihr Kind aus verschiedenen Gründen allein erziehen muss, übernimmt diese Verantwortung allein, was sowohl im Leben der Eltern als auch des Kindes zu Defiziten und psychischen Narben führen kann.

Aufgeschobener Schmerz kommt zurück und wächst…

Es ist nicht leicht, sich von jemandem zu trennen, der in Ihrem Leben ist. Sie sollten Gefühle wie Wut, Unglück, Angst, was auch immer Sie fühlen, nicht unterdrücken, Sie sollten diese Emotion nicht hemmen, Sie sollten sich selbst Raum geben, um zu erfahren, was Sie fühlen. Wenn Sie diesen Bereich nicht selbst erkennen, wird sich jede negative Emotion, die Sie unterdrücken, vermehren und sowohl Ihr Kind als auch die Menschen um Sie herum beeinflussen.

Eltern sollten sich auch Zeit für sich selbst nehmen und Kontakte knüpfen.

Ihre Priorität sollte immer Ihr Kind sein, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich keine Zeit für sich selbst nehmen können. Tatsächlich sollten Sie glücklich sein, damit Ihr Kind auch glücklich ist. Ihr Kind fühlt sich möglicherweise für Ihr Unglück verantwortlich und schuldig, was Alleinerziehende beachten sollten. 

Wenn Sie von Ihrem Ehepartner getrennt sind, können Sie selbst einplanen, während Ihr Kind Zeit mit dem anderen Elternteil verbringt, und Sie sollten sich bewusst sein, dass dies eine besondere Zeit für Sie ist, während Sie sich ausruhen. Die Kommunikation mit einem Kind unterscheidet sich von der mit einem Erwachsenen. Wenn außer Ihnen kein Erwachsener zu Hause ist, müssen Sie als Elternteil diesem sozialen Kommunikationsbedürfnis Ihres Kindes nachkommen.

Während dieses Prozesses können Verhaltensprobleme bei Ihrem Kind auftreten.

Während dieses Prozesses können Verhaltensprobleme bei Ihrem Kind auftreten. Alleinerziehende Mutter

Wenn Ihr Kind Kinder mit ihren Eltern zusammen sieht, kann es Vergleiche mit sich selbst anstellen und es kann einige Zeit dauern, bis es sich daran gewöhnt hat, alleinerziehend zu sein.

Erwachsene und Kinder erleben und reagieren unterschiedlich im Anpassungsprozess, während Erwachsene psychische Belastungen erleben und Kinder Verhaltensprobleme haben. Es kann sein, dass sein Erfolg in der Schule nachlässt, er kann eine Gewohnheit des Nägelkauens entwickeln, er kann Probleme mit der Wutkontrolle haben und er kann Probleme in Freundschaften haben. All dies sind einige negative Situationen, die während des Anpassungsprozesses erlebt werden können.

Seien Sie als alleinerziehende Mutter zu besonderen Anlässen bei Ihrem Kind.

Gerade zu wichtigen Zeiten wie Geburtstagen, Schulabschlüssen oder Arztbesuchen Ihres Kindes ist es wichtig, dass das Kind ein gesundes Verhältnis und Vertrauen hat, wenn möglich, 2 Eltern mit dem Kind zusammen zu haben. Darüber hinaus wird es zu positiven Ergebnissen führen, wenn Sie mit Ihrem Kind besondere Zeit mit verschiedenen Aktivitäten verbringen. Deswegen ist es wichtig: Seien Sie als alleinerziehende Mutter zu besonderen Anlässen bei Ihrem Kind.

Geschiedene Eltern sollten in Angelegenheiten, die ihre Kinder betreffen, korrekt kommunizieren.

Die Erziehung eines Kindes als Alleinerziehende bringt sowohl wirtschaftliche als auch psychologische Herausforderungen mit sich. Dabei darf nicht vergessen werden, dass ihre Kinder immer Prioritäten haben, und wenn die andere Seite lebt, sollten diese Schwierigkeiten durch eine gesunde Kommunikation zwischen den Eltern und die Übernahme gemeinsamer Verantwortung angegangen werden. Wenn Sie mit Ihrem Kind über seine Mutter oder seinen Vater sprechen, sollten Sie Ihre persönlichen Gefühle und Gedanken nicht über das Kind reflektieren und Sie sollten darauf achten, nicht schlecht über den anderen zu sprechen. Das Kind sollte nicht gezwungen werden, eine Seite zu wählen.

Ein Kind alleine großzuziehen ist kein Weltuntergang. Es gibt viele Eltern, die es wollen, während andere nach der Trennung eines Paares oder dem Tod eines geliebten Menschen damit konfrontiert werden. Auf jeden Fall müssen wir uns klar sein: Ein Kind alleine aufzuziehen ist eine komplexe Erfahrung, kann aber zum schönsten Teil unseres Lebens werden.

Bis vor kurzem galt es nicht als richtig, ein Einzelkind zu haben und seine Erziehung gleich zu behandeln, aber heute hat sich vieles geändert. Es gibt diejenigen, die sich dafür entscheiden, diejenigen, die alleine wachsen wollen oder diejenigen, die dies ohne ihren Partner erleben möchten. Es ist eine seriöse Option, die wir immer häufiger sehen.

Wie dem auch sei, unser Ziel ist es, uns nicht zu sehr damit aufzuhängen, warum die Mutter (und manchmal auch der Vater) gezwungen sind, beide Rollen zu spielen. Heute wollen wir auf "benanneyim.com" über die Strategien sprechen, die Ihnen im Alltag helfen und etwas erreichen können, das Sie kennen: Stärker zu sein, als Sie scheinen, und die beste Phase Ihres Lebens zu leben.

Früher oder später wird der Elternteil, der nicht unser Kind ist, Fragen stellen. Aus Gründen des Wohlergehens des Kindes und einer angemessenen emotionalen Entwicklung wird empfohlen, keinen starken Hass auf diese Person auszudrücken und eine „Idealisierung“ zu vermeiden. 

Kinder brauchen Aufrichtigkeit und vor allem innere Ruhe, damit sie keinen vorschnellen Hass oder unbegründete Ideen entwickeln. Wir vermitteln Reife und Ausgeglichenheit, wir sagen unserem Kind, dass wir ein gutes Team sind, wir haben zu zweit gute Arbeit geleistet.

Facebook Kommentare