Der Mensch hat allmählich erkannt, dass der Hund geistige Fähigkeiten besitzt, eine sehr breite Lernfähigkeit zeigen, eine Reihe von Problemen selber lösen können und dass sie sogar mit ihrer Körpersprache Ereignisse kommentieren können.
Der Hund hat eine Seele und eine Persönlichkeit

Es kann niemals ausgeschlossen werden, dass ein Lebewesen welches eine Lernfähigkeit und eine Persönlichkeit besitzt eine Seele beherbergt, Hundeliebhaber wissen das sehr genau. Persönlichkeit ist nicht nur ein Merkmal der Menschheit. Bei einem Menschen, das denken und Gefühle haben kann, wird aufgrund der unterschiedlichen Umwelt und Lernbedingungen eine völlig andere Persönlichkeit gebildet als bei anderen Lebewesen. Wir sehen das sehr gut bei Hunden. Es kann nicht gesagt werden, dass jeder Reiz, den ein Hund in weniger als einer Sekunde sieht und erkennt, definitiv von dem Hund neben ihm wahrgenommen wird. Allerdings kann auch eine Lernveranstaltung in so kurzer Zeit die Persönlichkeitsentwicklung beeinflussen. Wie der Mensch ist der Hund nicht einfach ein einfacher Organismus, der nur von Instinkten und äußeren Reizen angetrieben wird. Was sie im Leben lernen (Belohnung und Bestrafung), spielt eine wichtige Rolle bei der Steuerung ihres Verhaltens. Sonst gäbe es heute keine Hundeschulen. Mit seiner Lernkapazität, gibt der Hund den Ereignissen in seiner Umgebung unterschiedliche Bedeutungen und stellt unterschiedliche Verbindungen zwischen diesen Ereignissen und seinen eigenen Reaktionen her. Die persönlichen Unterschiede zwischen Hunden sind nicht nur genetisch und instinktiv, sondern auch das Ergebnis unterschiedlichen Lernens, unterschiedlicher Wahrnehmung und unterschiedlicher Persönlichkeiten. Dies ist ein Beispiel für Persönlichkeit und in einer lebendigen Persönlichkeitsentwicklung bringt es Persönlichkeitsprobleme mit sich. Der Hund erkennt und lernt seine Umgebung ab dem Tag der Geburt und wird durch die Sinnesorgane seiner inneren und äußeren Welt bewusst. Es hat viele Merkmale geerbt, die für seine Spezies einzigartig sind. Die Anzahl dieser Funktionen ist jedoch zusätzlich zu dem, was sie später gelernt haben, sehr begrenzt. Mit der Entwicklung können wir beobachten, dass die Ursache eindeutig ist, dass Hunde zwischen der Interaktion mit der Umwelt eine „Persönlichkeit“ bzw. eine Seele besitzen, die Ihr Verhalten steuern. Es sind fühlende Lebewesen und einzigartige Persönlichkeiten.

Der Hund hat eine Seele und eine Persönlichkeit

Wenn Sie sich für spirituelle Themen interessieren, können Sie unter „Spiritualität“ weitere Themen erreichen.

Reagieren Sie auf diesen Inhalt. (Bis zu 3 Reaktionen)


Vielleicht möchten Sie sie auch sehen!



Facebook Kommentare